Archiv

Ausgabe 12 vom 02.04.2014

DIESE WOCHE AUFGEFALLEN
Bild
Notiert von:
Eva Buchhorn
Redaktion Manager Magazin
SAAL ZWEI-Gastautorin
"Rettet die Privatsphäre! Nicht nur das Web zwingt uns Transparenz auf, auch im Joballtag sorgen "non-territoriale" Arbeitsplätze oder Großraumbüros für ständige Beobachtung. Prof. Ethan Bernstein von der Harvard Business School hat nun in Studien mit chinesischen Fabrik-Arbeitern gezeigt, dass Arbeitsplätze ohne Rückzugs-Möglichkeit die Produktivität beeinträchtigen: Weil viel Energie in überzeugendes "Performen" fließt. Das "Transparenz-Paradox" gilt auch für Büro-Jobs, heißt es. Vielleicht mit ein Argument, warum die Job-Zufriedenheit der Deutschen laut Gallup-Studien notorisch gering ausfällt?"
www.hbs.edu facebook twitter
www.spiegel.de
VON MÄRKTEN UND MENSCHEN
Verheerende Rentenreform: Immer weniger Arbeitnehmer müssen Heerscharen von Ruheständlern finanzieren. Trotzdem will die Regierungs-Koalition die Rente mit 63 durchsetzen. Arbeitgeber-Präsident Kramer verurteilt die Pläne und wirft den Akteuren extreme Kurzsichtigkeit vor.
www.handelsblatt.com facebook twitter
Japanerinnen zu Haus. Die traditionelle Rollenverteilung scheint in Japan in Stein gemeißelt, die familien-unfreundlichen Arbeitszeiten tun ihr Übriges. Ausländische Arbeitgeber nutzen dies und stellen hochqualifizierte Frauen ein, die bei den heimischen Firmen keine Chance bekommen.
www.economist.com facebook twitter
Qualifizierte Österreicher verlassen ihr Land. Der 'Braindrain' nimmt stetig zu, gut ausgebildete Leute aus Wissenschaft und Wirtschaft zieht es in die Nachbarstaaten oder nach Nordamerika. Gleichzeitig wandern Niedrigqualifizierte nach Österreich ein.
www.nzz.ch facebook twitter
EXKLUSIVES SAAL ZWEI-INTERVIEW
Bild
"Leidenschaft, moderne Männer und flexible Chefs"
Was brauchen Frauen in Führungspositionen, um Beruf und Familie besser vereinbaren zu können? Was muss die Politik tun, was ist Aufgabe von Arbeitgebern, an welcher Stelle ist die Gesellschaft gefragt? SAAL ZWEI hat sich auf dem Symposium der Working Moms, einem Netzwerk von Managerinnen mit Kindern, umgehört. Einhellige Meinung: Die Rahmen-Bedingungen sind wichtig, im Grunde kommt es aber auf zwei Faktoren an: den richtigen Partner - und das Durchhalte-Vermögen der Frauen selbst.
www.saalzwei.de facebook twitter
WER SICH BEWEGT
Bild
Franziska von Lewinski
(Foto: Anatol Kotte)
Franziska von Lewinski erweitert zum 1.9.2014 den Vorstand der Agentur-Gruppe Fischer-Appelt. Die 41-Jährige wird dem neu geschaffenen Ressort Digital und Innovationen vorstehen. Die Ingenieurin kommt von Interone, wo sie 10 Jahre tätig war, zuletzt als CEO. "Es ist das Thema der nächsten Dekade, dem Kunden den richtigen Content zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort anzubieten", sagte von Lewinski gestern gegenüber SAAL ZWEI. "Keine Agentur bietet in Sachen Content eine so starke Referenz wie Fischer-Appelt."
www.horizont.net facebook twitter
Bild
Anne Hiddalgo
(Julien-René Jacques)
Anne Hidalgo, 54, ist die erste Bürgermeisterin von Paris. Die Sozialistin war bislang Stellvertreterin des nun ausscheidenden Amtsinhabers. Das Magazin Time nennt fünf ihrer Besonderheiten: nicht französisch, umweltfreundlich, Scientology-Gegnerin mit dezentem Kleidungsstil und allein unter Männern.
www.time.com facebook twitter
Bild
Simone Gilau
Simone Gilau wechselt als Senior Consultant für Organisations- und Führungskräfte-Entwicklung zu Porsche Consulting. Die Diplom-Kauffrau kommt von Airbus, wo sie in Hamburg verschiedene Personal-Funktionen innehatte. Zuletzt war sie Head of HR Business Partners. (via Mail)
DIE PERSÖNLICHE PERSPEKTIVE
7 Sätze, die Sie nie zu Ihren Mitarbeitern sagen dürfen. Auch wenn Ihre Nerven noch so strapaziert sind, sagen Sie niemals 'Ich habe keine Zeit' oder 'Wenn es Ihnen nicht passt, finde ich jemand anderes'. Damit zerstören Sie im Handumdrehen Vertrauen.
www.entrepreneur.com facebook twitter
Machen Sie sich schlechter, als Sie sind? Oder eher besser? Eins von beidem, denn die meisten Menschen liegen weit daneben, wenn sie ihre Performance einschätzen sollen. Erstaunlich eigentlich, denn nie war die Ich-Zentrierung größer als heute.
www.sueddeutsche.de facebook twitter
Eine Art 'Davos für Entscheiderinnen' soll eine neue Konferenz für Führungs-Frauen werden. Cherie Blair, EZB-Managerin Chiara Zilioli und Opel-Vorstand Tina Müller treten heute und gestern auf dem 'Global Female Leaders Summit' in Zürich auf.
www.zeit.de facebook twitter
TOP-MANAGERIN IM PROFIL
Bild
Doreen Schink
"'Shades of Grey' gibt uns Rückenwind"
Mit Dessous, Enten-Vibratoren und Liebeskugeln will Beate Uhse künftig mehr Frauen erreichen, denn mit Erotik-Filmen für den Herrn lässt sich kein Geld mehr verdienen. Dass sich der Strategie-Schwenk nach Jahren der Verluste allmählich auszahlt, hat der Montag veröffentlichte Geschäftsbericht gezeigt. Da scheint es folgerichtig, dass Beate Uhse eine Frau ins Management holt. Doreen Schink ist seit gestern Country Manager Deutschland. Ihr erstes Interview hat sie SAAL ZWEI gegeben...
In Kooperation mit
www.saalzwei.de facebook twitter
MITTENDRIN
'Concious Uncoupling' machen Gwyneth Paltrow und Chris Martin gerade, also sich bewusst auseinander leben, dabei viel fürs Leben lernen, familiär noch enger zusammen-wachsen und nebenher einen neuen Trend zweier kalifornischer Gurus promoten.
www.guardian.co.uk facebook twitter
Bloß nicht bei der Arbeit buchen! Die Sommerurlaubs-Pläne nehmen langsam Form an, aber Vorsicht: Wer vom Büro aus bucht, wählt häufig ein viel teureres Hotel und ist im Nachhinein unzufriedener mit der Reise. Daher lieber am Abend zum Abschluss kommen. 
www.washingtonpost.com facebook twitter
'Mythos Chanel'. Das kleine Schwarze, die Garderobe von Marlene Dietrich, wenig Geschichtliches, dafür viele Kostüme zeigt die Ausstellung im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe. Nebenan in der Kunsthalle läuft parallel eine Lagerfeld-Schau.
www.sueddeutsche.de facebook twitter
MEISTGEKLICKT IN DER VORWOCHE
13 Mio. Euro für Männer-Klamotten: Outfittery-Gründerin Julia Bösch will das üppige Investment nutzen, um Europas größten Online-Herrenausstatter zu formen.
www.saalzwei.de facebook twitter
RAUSSCHMEISSER
Sprachgewirr: Der jüngste Youtube-Hit kommt von einer Finnin, die hervorragend Sprachen immitieren kann, und diese deshalb auch ganz ohne Vokabel- und Grammatik-Kenntnisse spricht. Das Kauderwelsch, das dabei herauskommt, ergibt zwar wenig Sinn - klingt aber tatsächlich wie Französisch, Russisch oder Japanisch.
www.youtube.com facebook twitter

SAAL ZWEI abonnieren

Mittwoch ist SAAL ZWEI-Tag:

Erhalten Sie jeden Mittwoch die neue Ausgabe
des Online-Magazins für Frauen direkt in Ihr
Postfach: Businesstrends, Exklusiv-Interviews,
Karrieretipps, Lifestyle, ... – gratis!

SAAL ZWEI-Gastautoren

Kathrin Werner
Birga Teske
Eva Buchhorn