Archiv

Ausgabe 23 vom 18.06.2014

DIESE WOCHE AUFGEFALLEN
Bild
Notiert von:
Tanja Kewes
Chefreporterin Handelsblatt
SAAL ZWEI-Gastautorin
Lachen kann ansteckend sein. Und Begeisterung? Auch! Die Fußball-WM beweist es. Die Fanmeilen, das Rudelgucken, Deutschland-Flaggen, -Hütchen, -Shirts all überall, die Kanzlerin in der Kabine. Mit dem 4:0 gegen Portugal haben Thomas Müller und die anderen Nationalspieler uns wieder in einen Begeisterungsrausch versetzt. Möge er lange anhalten - am besten über den 13. Juli und das Fußballstadion hinaus. In diesem Sinne: Schwarz, rot, begeistert.
www.spiegel.de facebook twitter
www.buzzfeed.com facebook twitter
'Hottest World Cup Team': Deutschlands Kicker in Bildern
VON MÄRKTEN UND MENSCHEN
Eisprinzessin: Wenn Felipe am morgigen Donnerstag zum Monarchen ausgerufen wird, besteigt mit ihm eine Frau den Thron, die als wenig volksnah gilt. Beobachter bezweifeln, dass es der bürgerlichen Letizia gelingt, den Imagewandel des spanischen Königshauses voranzutreiben. Ein Portrait. 
www.spiegel.de facebook twitter
College für Starbucks-Angestellte. Gemeinsam mit der Arizona State University schafft das Unternehmen ein Teil-Stipendien-Programm für seine Angestellten. Die Grund: So mancher Barista war in der Schule keine Leuchte und soll jetzt online einen höheren Bildungsabschluss nachholen können. 
www.washingtonpost.com facebook twitter
Großbritannien gibt Scharia-konforme Anleihen aus. Im Islam gilt nach verbreiteter Auffassung ein strenges Zinsverbot. Deshalb auf dem Vormarsch: Finanzierungs-Modelle, die mit der Scharia konform sind. Großbritannien gibt jetzt die erste Sukuk-Staatsanleihe aus, Sachsen-Anhalt hatte bereits 2004 vorgelegt.
www.euronews.com facebook twitter
TOP-MANAGERIN IM PROFIL
Bild
Mariana Boner
Globalweb Data Service
"Fußball interessiert mich nicht besonders"
Feierabend, wenn die Nationalmannschaft auf dem Rasen steht? In Brasilien eine Selbstverständlichkeit. Wir haben mit Mariana Boner, Personalvorstand der IT-Firma Globalweb Data Services, gesprochen, wie man ein Unternehmen am Laufen hält, wenn 2.000 Mitarbeiter andauernd frei haben. Zumal sie selbst Fußball nur aus Geselligkeit schaut...
In Kooperation mit
www.saalzwei.de facebook twitter
WER SICH BEWEGT
Bild
Bettina Buschhoff
(Procter & Gamble)
Bettina Buschhoff ist neue Arbeitsdirektorin und Geschäftsführerin Personal- und Sozialwesen von Procter & Gamble Deutschland. Die 47-Jährige ist seit 23 Jahren im Personalbereich tätig. Zu P&G kam sie im Zuge der Übernahme von Gillette/Braun im Jahr 2005. Buschhoff ist künftig für mehr als 10.000 Mitarbeiter zuständig.
www.rp-online.de facebook twitter
Bild
Luiza T. Savu-Bürger
(Axa Assistance)
Axa Assistance hat mit Luiza Savu-Bürger, 50, eine neue Vertriebs- und Marketing-Leiterin. Sie ist seit 22 Jahren für das Unternehmen tätig, seit Ende 2013 hatte sie bereits die kommissarische Leitung des Bereichs inne. Die interne Nachfolgeregelung entspricht der Personalpolitik des Hauses, heißt es in einer Presseinfo.
www.versicherungsbote.de facebook twitter
Bild
Sylvie Matherat
(Deutsche Bank)
Die Deutsche Bank stockt ihr erweitertes Führungsteam auf und holt mit der Französin Sylvie Matherat, 52, die erste Frau in den Zirkel. Sie verantwortet u.a. die Einhaltung und Umsetzung regulatorischer Vorgaben sowie die Beziehungen zu Aufsichtsbehörden. Matherat kommt von der französischen Zentralbank, wo sie seit 1986 tätig war.
www.handelsblatt.com facebook twitter
AUS DER COMMUNITY
Bild
Anke Helten
Glaxo Smith Kline
Raus aus dem Hamsterrad
Sabbaticals sind beliebt, 72 % aller Deutschen wünschen sich laut Umfragen eine solche Auszeit vom Job. Arbeitgeber unterstützten die Vorhaben immer häufiger, insbesondere wenn die Pause sinnvoll genutzt wird. Anke Helten, PR-Referentin beim Pharmakonzern Glaxo Smith Kline, war sechs Monate in Rumänien, um beim Aufbau eines Hospizes mitzuhelfen. Und hat dabei völlig neue Erfahrungen gemacht... 
www.saalzwei.de facebook twitter
DIE PERSÖNLICHE PERSPEKTIVE
Vom Großunternehmen zum Start-up: Viele, die die politischen Spiele im Konzern satt haben, liebäugeln mit einem Job in einer kleinen, innovativen Einheit. Allerdings könnten die Arbeitsumgebungen unterschiedlicher nicht sein. 6 Faustregeln für den Wechsel.
www.mashable.com facebook twitter
Was kostet ein unproduktives Meeting? Auf 35 Milliarden beziffern die Autoren die Unkosten in den USA. Vor allem Multitasking ist teuer. Das gilt sicher auch hierzulande. Schöne Infografik, die man gut mal einigen Kollegen dezent ins Postfach legen könnte.
www.inc.com facebook twitter
Alle Erwartungen übertroffen! Gute Unternehmen haben nicht bloß einen ordentlichen Kundenservice - sie sammeln am ehesten Pluspunkte, wenn sie hohe Standards auch noch toppen. Ein Fallbeispiel.
www.forbes.com facebook twitter
Bild
Anita Freitag-Meyer
Verdener Keks- und Waffelfabrik Hans Freitag
Vertrauen führt: Die Arbeit mit sehr kleinen Teams ist nicht unbedingt einfacher als die mit großen. Die Personalführung ist weniger komplex, dafür muss sie aber viel mit wenig Mitteln erreichen: Jeder sollte jeden vertreten können - zugleich braucht jeder Mitarbeiter ein Spezialgebiet, um sich bestmöglich zu entwickeln. Die Keks-Unternehmerin Anita Freitag-Meyer berichtet, wie sie ihr kleines Vertriebsteam trotzdem hervorragend organisiert hat - und dass Vertrauen noch immer das beste Führungsinstrument ist.
www.saalzwei.de facebook twitter
Management-Tipps zum Teilen
MITTENDRIN
Bedtime Procrastination: Wer bei der Arbeit viel nach hinten schiebt, trödelt auch beim Schlafengehen, sagt eine neue Studie. Das kommt uns bekannt vor: Noch kurz die Mails checken, etwas fernsehen, ein Blick in die Zeitung - und schon ist es nach Mitternacht.
www.sueddeutsche.de facebook twitter
Die Rückkehr der Jogginghose. Aus Seide, im Jeans-Look, in allen Farben oder gar kombiniert mit hohem Absatz - die frühere Sport- und Sofahose kann jetzt auch zur Gartenparty oder mit dem richtigen Styling zum Vorstellungsgespräch getragen werden.
www.faz.net facebook twitter
Das Geheimnis glücklicher Ehen. Über 40 Jahre haben US-Psychologen verheiratete Paare beobachtet. Glücklich bleiben die, die von Anfang an Vertrauen in den Partner haben, die freundlich und aufmerksam miteinander umgehen und großzügig sind.
www.theatlantic.com facebook twitter
MEISTGEKLICKT IN DER VORWOCHE
Schönheit als Mission: Wer sich wohl in seiner Haut fühlt, wandelt mit mehr Selbstvertrauen durchs Leben. Deshalb hat Nathalie Roos, Geschäftsführerin von L'Oréal Deutschland, es sich zur Aufgabe gemacht, aus jedem optisch das Beste herauszuholen. Als Beitrag für die Gesellschaft - und als Wachstumsprogramm für ihren Kosmetikhersteller...
www.saalzwei.de facebook twitter
RAUSSCHMEISSER: WM-SPITZEN
Bild
Katja Kraus
Jung von Matt/sports
"Die Freundin von Mats Hummels, die ist mir aufgefallen": TV-Kommentatoren können stundenlang über Fallrückzieher, Fehlentscheidungen und Fanmeilen fachsimpeln. Wir verpacken alles Wesentliche zur WM in sechs Fragen. Katja Kraus, Ex-Fußballerin und Geschäftsführerin von Jung von Matt/sports, gibt ihren Senf dazu: Über wesentliche Spiele, Spieler und Spielerfrauen.
www.saalzwei.de facebook twitter

SAAL ZWEI abonnieren

Mittwoch ist SAAL ZWEI-Tag:

Erhalten Sie jeden Mittwoch die neue Ausgabe
des Online-Magazins für Frauen direkt in Ihr
Postfach: Businesstrends, Exklusiv-Interviews,
Karrieretipps, Lifestyle, ... – gratis!

SAAL ZWEI-GASTAUTOREN

Christina Kufer
Nina Streeck
Tanja Kewes