Archiv

Ausgabe 36 vom 02.11.2016

DIESE WOCHE AUFGEFALLEN
Bild
Notiert von: Anna Marohn
Aktuelles & Ausland, NDR
SAAL ZWEI-Gastautorin
"Wir machen es alle jeden Tag. Und denken nicht darüber nach, dass es vielleicht doch besser wäre, sich zu schützen. Dass wir alle Spuren im Netz hinterlassen, ist ja bekannt. Aber wie meine Kollegin Svea Eckert herausgefunden hat, ist es noch viel gruseliger als gedacht. Sie hat einen Datensatz undercover gekauft und ihn mit Hilfe von Experten ausgewertet. Ergebnis: Jede Bewegung von Millionen von Internet-Nutzern im August ist darin enthalten. Nicht anonym, sondern mit Zuordnung zu Namen, darunter Manager, Polizisten, Richter, Journalisten. Potenzielle Arbeitgeber und Firmen können die Infos nutzen, um sich Wettbewerbsvorteile zu schaffen. Vielleicht doch mal an der Zeit, sich mit dem Safer Internet zu befassen. Vor dem nächsten Klick."
www.ndr.de facebook twitter
www.tagesschau.de facebook twitter
VON MÄRKTEN UND MENSCHEN
Auf der Jagd nach Social Bots: Sie verzerren Debatten im digitalen Netz, manipulieren die Meinungsmache und beeinflussen die Stimmung im Internet. Gerade bei politischen Themen verbreiten automatisierte Computerprogramme Tweets und Posts in den sozialen Medien und werden damit zu gefährlichen Propaganda-Robotern.
www.tagesschau.de facebook twitter
Ungeliebter Draghi? Für die einen ist er der Stabilitätsgarant der Eurozone, für die anderen der Schrecken aller Sparer. Mario Draghi, Präsident der Europäischen Zentralbank, feiert fünfjähriges Amtsjubiläum und polarisiert weiterhin die Europäische Gemeinschaft. Zeit, Bilanz zu ziehen.
www.dw.com facebook twitter
Erfolg durch Nachhaltigkeit. Der Deutsche Umweltpreis zeichnet jedes Jahr Produkte und Geschäftskonzepte aus, die besonders umweltschonend sind. Dieses Jahr sind das Fairphone und Recycle-Beton die großen Gewinner. Was das Fairphone zum nachhaltigen Smartphone macht, erklärt Erfinder Bas van Abel im Interview.
www.br.de facebook twitter
www.dw.com facebook twitter
Bild
Julia Römer, Coolar-Gründerin
"Man sollte tun, woran man Spaß hat"
Als sie im Studium entdeckte, dass man mit Wärme kühlen kann, war ihr Interesse geweckt: Julia Römer gründete ein Start-up, das Kühlschränke entwickelt, die ohne Strom auskommen. Erste Zielgruppe ihrer Coolar-Produkte sind aber nicht etwa umweltbewusste Westeuropäer, sondern medizinische Zentren in der Dritten Welt. Damit Impfstoffe und Medikamente kühl gelagert werden können. Die Wirtschaftsingenieurin will einen Beitrag in der Entwicklungspolitik leisten. Was jedoch nicht heißt, dass sie den riesigen Markt an Privathaushalten nicht auch bald bedient...
www.saalzwei.de facebook twitter
WER SICH BEWEGT
Bild
Tina Kleingarn (l.), Vuyiswa M’Cwabeni
Tina Kleingarn, Partner bei Westend Corporate Finance, und Vuyiswa M’Cwabeni, Chief Product Strategist bei SAP SE, sind in den Aufsichtsrat der Wirecard AG gewählt worden und erweitern das Gremium von drei auf fünf Mitglieder. Der Frauenanteil im Aufsichtsrat wurde in dem Zug auf 40 Prozent erhöht. Kleingarn arbeitet seit 16 Jahren im Investmentbanking, M'Cwabeni ist seit 2007 für SAP tätig.
www.wirecard.de facebook twitter
Bild
Regina Mehler
(Foto: Sandra Eckhart)
Regina Mehler hat ein weiteres Unternehmen gegründet: Die Geschäftsführerin der 'Women Speaker Foundation' bringt mit '1st Row' eine Strategieberatung für Personal Branding sowie New Leadership an den Start. Zu den ersten Kunden der ehemaligen IT-Managerin gehören die Bahn, Daimler sowie Osram und Serviceplan.
www.1st-row.de facebook twitter
Bild
Melanie Vogel
Melanie Vogel wurde mit dem NIBB-Innovationspreis ausgezeichnet: Die Initiatorin der Messe 'Women & Work' erhielt den Preis für ihr Buch Futability, das sich mit der Frage beschäftigt, wie man die Herausforderungen der sich ändernden Welt reflektiert und mutig meistert. Der Preis wird jedes Jahr vom 'Netz innovativer Bürgerinnen und Bürger' verliehen, zu den bisherigen Preisträgern gehören u.a. die Wissenschafts-Journalisten Jean Pütz und Ranga Yogeshwar.
www.crosswater-job-guide.com facebook twitter
EXKLUSIVES SAAL ZWEI-INTERVIEW
Bild
Susanne Amann (l.), Astrid Maier
Dverse-Gründerinnen
"Im Journalismus eilt es besonders..."
Wirtschaftsjournalismus wird noch immer von weißen Männern jenseits der 50 gesteuert. Damit sich daran etwas ändert, haben Susanne Amann und Astrid Maier Dverse ins Leben gerufen - eine Initiative für mehr Vielfalt in den Medienhäusern. Die Wirtschaftsjournalistinnen wünschen sich mehr Frauen, mehr Nationalitäten, mehr unterschiedliche Lebensläufe, um die Berichterstattung zu verändern. Bei ihrer ersten Konferenz im Dezember bleiben die Redakteurinnen denn auch nicht unter sich, sondern bitten Tech-Gründer, Managerinnen und Wissenschaftlerinnen zum Gespräch.
www.saalzwei.de facebook twitter
DIE PERSÖNLICHE PERSPEKTIVE
Go disrupt yourself! Flexibel auf neue Situationen zu reagieren, das macht für viele einen guten Leader aus. Doch wie bleibt man in einer Zeit, in der sich Trends und Wissen in Lichtgeschwindigkeit ablösen, up to date? 6 Regeln für die effektive Neuaufladung.
www.strategy-business.com facebook twitter
#SponsoredPost
Bild
Was machen starke Frauen anders?
Wollen Sie das wissen? Oder zählen Sie – alle Bescheidenheit beiseite – eigentlich sogar dazu? Dann ist das Ihr Event: re:work. re:balance. Und Harriet Minter, Kerstin Plehwe oder Chitra Stern Ihre Gesprächspartnerinnen.
Am Freitag, 18. November, in Hamburg.
Zum Programm und zu den Tickets facebook twitter
Ruhig Blut! Ein bisschen Nervosität kann gesund sein. Doch wenn sie vor Vorträgen in Angstzustände umschwingt, steht man seiner Höchstleistung selbst im Weg. Dabei kann es oft schon reichen, sich seiner selbst bewusst zu werden.
www.hbr.org facebook twitter
Zehn Arbeitstrends 2017: Generation Y und Z halten die Unternehmen weiter auf Trab und zwingen sie zu neuen Wegen im Recruiting. Beurteilungen werden künftig nicht mehr jährlich, sondern viel häufiger vorgenommen; dann aber wohl nicht mit einzelnen Mitarbeitern, sondern mit kompletten Teams.
www.forbes.com facebook twitter
Anzeige
Bild

In eigener Sache

Noch gut sieben Wochen bis Weihnachten!
Am 16.11.2016 widmen wir unsere Ausgabe deshalb dem Thema Schenken: Wertvolles, Überraschendes oder Kurioses.
Nutzen Sie unseren Newsletter, um für Ihr Angebot zu werben. Kurze Mail an Katharina.Hochgraefe@saalzwei.de


MITTENDRIN
Skifoan is des Leiwandste: Die Winter werden immer milder und damit ist Schnee im Skiurlaub nicht immer garantiert. Wo man wann am besten in den Skiurlaub fährt und welche Gebiete sich für Familien am besten eignen, zeigt diese Auswahl:
www.theguardian.com facebook twitter
Das höchste der Gefühle: Liebe kann Leben verändern und den ganzen Körper durchdringen. Manche Menschen spüren sogar infarktähnliche Zustände. In der Regel haben die Schmetterlinge im Bauch aber eher positive Auswirkungen. Angefangen damit, dass ein leidenschaftlicher Kuss bis zu zwanzig Kalorien verbrennt...!
www.zeit.de facebook twitter
Wenn Kinder trauern: Kleine Menschen bewältigen ihre Trauer ganz anders als große. Je nach Alter können sie die Endlichkeit des Lebens oft noch nicht begreifen. Stirbt eine nahestehende Person, brauchen sie Hilfe, um damit umgehen zu können.
www.spektrum.de facebook twitter
Bild
P. Seidel (l.), B. Knöringer
"Weinprobe ohne Tamtam"
Lernen Sie die Ex-SAP-Managerin und Wein-Gründerin Petra Seidel sowie Brigitte Knöringer von "Pfalz Wein und mehr" beim SAAL ZWEI lokal-Abend am Mittwoch, den 16.11.2016, ab 19 Uhr in Hamburg kennen. Weinverkostung mit Pfälzer Spezialitäten und viel Raum für gute Gespräche. (20 Euro Ticketpreis nach Zusage fällig)
Zum SAAL ZWEI-Interview facebook twitter
Verbindliche Anmeldung bis 10.11. facebook twitter
MEISTGEKLICKT IN DER VORWOCHE
Bild
Anette von Löwenstern
"Muss das denn jetzt sein?"
Anette von Löwenstern hatte einen tollen Job, als sie mit 39 Mutter wurde. Sie war Abteilungsleiterin einer Pharma-Marketing-Agentur, moderierte Ärzte-Workshops und akquirierte wichtige Kunden. Obwohl sie bald nach der Geburt wiederkommen wollte, machte ihr Chef ihr wenig Mut: "Muss das jetzt sein?", kommentierte der die frohe Kunde ihrer Schwangerschaft. Und es kam, wie es so viele junge Mütter erleben: Das weitere Arbeitsverhältnis gestaltete sich schwierig...
Auszug aus "Mut zu Kindern und Karriere" facebook twitter
RAUSSCHMEISSER
Pendeln mit Monstern: Der Weg zur Arbeit ist oft anstrengend und langweilig. Nicht so für Ben Rubin. Der New Yorker Künstler vertreibt sich die Zeit, indem er aus seinen Mitfahrern in der U-Bahn kleine Kunstwerke der etwas anderen Art macht.
www.spiegel.de facebook twitter

SAAL ZWEI abonnieren

Mittwoch ist SAAL ZWEI-Tag:

Erhalten Sie jeden Mittwoch die neue Ausgabe
des Online-Magazins für Frauen direkt in Ihr
Postfach: Businesstrends, Exklusiv-Interviews,
Karrieretipps, Lifestyle, ... – gratis!

Bekannt aus:

SAAL ZWEI-GASTAUTOREN

Christina Kufer
Nina Streeck
Tanja Kewes