Archiv

Ausgabe 39 vom 12.11.2014

DIESE WOCHE AUFGEFALLEN
Bild
Notiert von:
Nicole Mai
Co-Gründerin
SAAL ZWEI
"Wissenschaft im Osten zieht an: Ein Vierteljahrhundert nach dem Mauerfall kommt jeder dritte Studierende an ostdeutschen Hochschulen aus dem Westen. Für meinen Geschmack wurde diese Zahl im Rahmen der Feierlichkeiten der letzten Tage zu wenig betont. Denn hier handelt es sich um ein Ergebnis, bei dem Hochschulen, Länder und Bund ein gemeinsames Ziel schlau umgesetzt haben: Dahinter stehen neben Anfangsinvestitionen in die Infrastruktur auch die Kampagne 'Studieren in Fernost', die Scholz & Friends 2008 entwickelte und heute von Ketchum Pleon verantwortet wird. Hoffen wir, dass künftig weder an der Lehre noch an intelligenter Kommunikation gespart wird."
www.spiegel.de facebook twitter
Ost-Unis müssen sparen. Ob der positive Trend anhält, ist fraglich.
www.studieren-in-fernost.de
VON MÄRKTEN UND MENSCHEN
Gründer-Hub Iran? Vor zwei Jahren waren Digital-Start-ups noch eine absolute Seltenheit. Inzwischen gibt es in Teheran eine kleine Szene von Gründern, Starthilfe-Anbietern und einer Wagniskapitalfirma - manche sogar mit weiblicher Besetzung.
www.washingtonpost.com facebook twitter
Schwere Zeiten für teure Teenie-Marken: Abercrombie & Fitch und Hollister laufen die Kunden davon. Angeblich kaufen sie lieber bei Billiganbietern, meiden große Logos und investieren ihr Geld lieber in Technik.
www.faz.net facebook twitter
SAAL ZWEI-AKTION
Into the Internet of Things
CODE_n
sucht weltweit die spannendsten Start-ups rund um das
Internet der Dinge.
50 Finalisten präsentieren sich kostenlos auf der CeBIT.
Preisgeld: 30.000 € Jetzt online bewerben – noch bis 30.11.2014!
> CODE_n15 CONTEST
Globale Fragen werden ohne Europa diskutiert: APEC tagt in China, die Staaten Südostasiens treffen sich zur Asean-Konferenz in Burma und Europa bleibt außen vor. Zwar hat die EU viele Krisen vor der eigenen Haustür, doch will sie ihren Wohlstand retten, muss sie sich stärker mit Asien befassen.
www.tagesanzeiger.ch facebook twitter
EXKLUSIVES SAAL ZWEI-INTERVIEW
Bild
Karin Nilsdotter
(Foto: TED, Wolfram Scheible)
"Gestatten, ich bin Astropreneurin"
Sie ist die schwedische Antwort auf Richard Branson: Als CEO eines Weltraum-Bahnhofes und Gründerin einer Raumfahrtlinie will Karin Nilsdotter Touristen ins Weltall befördern. Die Schwedin brennt für das Thema, wittert aber auch ein großes Geschäft und will Investoren daran teilhaben lassen. Wer die Visionärin als Spinnerin abtut, dem fehlt Fantasie: Ihr Spaceport ist eine Initiative der schwedischen Regierung. Selbst das Unglück der Virgin Galactic-Maschine vor zehn Tagen schreckt Nilsdotter nicht ab. Sie kann ihre eigene Premiere im All kaum erwarten. ...
In Kooperation mit
www.saalzwei.de facebook twitter
WER SICH BEWEGT
Bild
Sabine Kathmann
(Westfalen Weser Energie)
Sabine Kathmann ist neue Personalchefin der Westfalen Energie-Gruppe (WWE), einem regionalen Energie-Dienstleister in Paderborn. Sie ist für rund 1.000 Mitarbeiter zuständig. Die 50-Jährige hatte zuvor u.a. für die Volksbank Paderborn gearbeitet.
www.humanresourcesmanager.de facebook twitter
Bild
Allison Dupuy, Nina Scharwenka, Marie Giraud (v.l.)
Die Strategieberatung Simon-Kucher & Partners hat zum Jahresanfang 2015 acht neue Partner gewählt, darunter drei Frauen: Allison Dupuy, 34, verantwortet von San Francisco aus die Geschäfte des Bereichs Life Science an der US-Westküste. Marie Giraud, 34, unterstützt von Paris aus Unternehmen im Bereich Chemie, Energie und Industriegüter. Und Nina Scharwenka, 34, unterstützt sowohl Konzerne als auch Mittelständler aus dem Handel und der Konsumgüterszene (per Mail).
DIE PERSÖNLICHE PERSPEKTIVE
Ihre Partnerschaft hat einen großen Einfluss auf Ihre Leistung im Job. Wer glücklich liiert ist, zeigt eher bessere Leistungen im Büro. Insbesondere die Gewissenhaftigkeit Ihres Partners wirkt sich auf Ihre Performance aus. Doch bevor Sie sich entrüsten: Lesen Sie selbst. Auch Singles können Top-Performer sein.
www.hbr.org facebook twitter
Männer - "die tatsächlichen Leidtragenden der Arbeitswelt"? So bezeichnet zumindest die FAZ alle männlichen Berufstätigen. Weil Deutschland Frauen mit der Quote fördert und Herren so im Brennpunkt von beruflichem Druck und verändertem Rollenbild Raubbau an Körper und Seele betreiben. In welchem Zustand sich der Autor des Textes befindet, ist nicht erwähnt. Aber bitte nutzen Sie doch die Kommentarfunktion der FAZ, um Ihre Sicht zu schildern...!
www.faz.net facebook twitter
Aufschieberitis wissenschaftlich belegt: 20 % aller Menschen sind chronische Prokrastinatoren. Das kostet die Wirtschaft pro Arbeitnehmer 10.396 $. Dabei gibt es acht simple Methoden, um sich nicht ständig ablenken zu lassen. Eine Grafik.
www.themuse.com facebook twitter
Bild
"Kommunizieren, wie mir der Schnabel gewachsen ist"
Es gab weder Strategie noch Plan, als sich Anita Freitag-Meyer in das Abenteuer Social Media stürzte. Berater schüttelten den Kopf und Mitarbeiter hatten Angst, dass die Chefin die Firma blamieren würde. Heute steigt der Umsatz des Online-Shops stetig - und der Kekshersteller steht zum ersten Mal überhaupt im Dialog mit seinen echten Kunden. Für die Keksunternehmerin ist die digitale Präsenz zur Selbstverständlichkeit geworden. Auch wenn ihre Familie manchmal vom "Ping" ihres Smartphones genervt ist...
www.saalzwei.de facebook twitter
MITTENDRIN
Nie wieder frieren? Für 2.250 $ könnte der Traum Realität werden. Zu diesem Preis verkauft ein Unternehmer aus dem Münchener Umland beheizbare Lederjacken. Weil er als Cabrio-Fahrer einen dringenden Bedarf sieht. Das Gute daran: Auch das Handy kann man mit dem Kleidungsstück aufladen. Der Visionär kommt aus der Halbleiter-Branche und will auch Shirts mit Langzeit-EKG ausstatten.
www.sueddeutsche.de facebook twitter
Keira Knightley protestiert gegen die digitale Bildbearbeitung - und zieht sich aus. Für das Magazin Interview hat sich die 29-jährige Schauspielerin oben ohne fotografieren lassen, unter der Bedingung, dass nichts retuschiert wird. Schon häufiger war nämlich ihre Oberweite optisch aufgeblasen worden. 
www.theguardian.com facebook twitter
www.interviewmagazine.com
Direkt zu den Fotos
AUS DER COMMUNITY
Bild
Verstärkung für die Generation CEO
Das Netzwerk weiblicher Spitzenkräfte, das 2007 vom Personalberater Heiner Thorborg gegründet wurde, geht in eine neue Runde: 18 Top-Managerinnen aus unterschiedlichen Branchen und Bereichen aus dem In- und Ausland verstärken den Zirkel. Ziel der Initiative: Austausch und Vernetzung untereinander. Ganz nebenbei zeigt sie, dass Karriere mit Kindern möglich ist: Auf 159 Mitglieder kommen 173 Kinder. SAAL ZWEI stellt die neuen Gesichter vor.
www.saalzwei.de facebook twitter
MEISTGEKLICKT IN DER VORWOCHE
"Promizirkus? Muss man nicht mitmachen", meint Tagesschau-Sprecherin Judith Rakers. Jeder aus dem Showbiz habe täglich die Wahl, sich aus dem Geschäft zurückzuziehen. Weise Worte einer Frau, die öffentliche Kritik gut kennt.
www.saalzwei.de facebook twitter
RAUSSCHMEISSER
Österreicher klagt gegen weibliche Privilegien - und bekommt Recht. Denn Gratis-Eintritt oder Getränke-Gutscheine gibt's beim Ausgehen meistens nur für Frauen. In Österreich wird sich das jetzt wohl ändern.   
www.tagesanzeiger.ch facebook twitter

SAAL ZWEI abonnieren

Mittwoch ist SAAL ZWEI-Tag:

Erhalten Sie jeden Mittwoch die neue Ausgabe
des Online-Magazins für Frauen direkt in Ihr
Postfach: Businesstrends, Exklusiv-Interviews,
Karrieretipps, Lifestyle, ... – gratis!

Bekannt aus:

SAAL ZWEI-Gastautoren

Kathrin Werner
Birga Teske
Eva Buchhorn