"The Queen of Cool"

Unsere Konzernlenker scheinen sich gerade zu befreien, von Krawatte, dem "Sie" und sogar von ihren bisherigen Vornamen, wie zuletzt von Hans-Otto Schrader, dem Vorstandschef bei Otto, bekannt wurde. Das Manager Magazin nimmt diesen Trend im aktuellen Titel "Kings of Cool" auf. Nicole Mai, Co-Gründerin von SAAL ZWEI und Senior Beraterin bei der Cribb Personalberatung, beobachtet dieses Phänomen im eigenen Umfeld und fragt Sie, ob Sie denn schon "Queen of Cool" sind?
Hamburg, den 02. März 2016 - Von Nicole Mai
Nicole Mai, SAAL ZWEI

"Unsere ehrwürdigen Konzernlenker üben gerade den Befreiungsschlag: Dieter Zetsche bei Daimler von der Krawatte, Hans-Otto Schrader, Vorstandschef beim Handelskonzern Otto vom „Sie“ und zusätzlich von seinem eigenen Vornamen Hans-Otto – er sei nicht dynamisch genug. Er freut sich über die Ansprache mit seinem Spitznamen ‚Hos‘ und bittet: Alle 53.000 Mitarbeiter des Konzerns weltweit können jetzt die eigenen Vorstände duzen. Sozusagen als Startschuss für das interne Projekt 'Kulturwandel 4.0'.

Passend dazu titelt die aktuelle Ausgabe vom Manager Magazin 'Kings of Cool' und karikiert den neuen Managertyp stellvertretend durch Jo­han­nes Teys­sen (Eon), Jür­gen Zet­sche (Daim­ler) und Tim Hött­ges (Te­le­kom, v. l.) in Jeans, Pilotenjacke, pinkem Sweater und mit lässigen Kopfhörern.

Vielleicht kennen Sie es auch: Mittlerweile kann man sich im eigenen Umfeld ebenso die Frage stellen, wie man optimaler Weise seinen Geschäftspartnern, Kollegen und Mitarbeitern gegenüber tritt, ohne das falsche Signal zu setzen – 'Du' oder doch noch lieber 'Sie', dunkelblauer Hosenanzug oder doch Sneakers mit Kleid. Macht man den Workshop im Hotel oder im Co-Working Space? Was beflügelt die Beziehung zwischen Menschen mehr und damit auch am Ende das Ergebnis?

Just letzte Woche hatte ich meinen persönlichen 'Clash of Cultures': Erst war ich bei den 'Online Marketing Rockstars', der Plattform für die digitalen Marketeers, und anschließend bei einer Stiftungsrunde, die ehrenwerte Unternehmer und Kaufleute als Mitglieder zählt. Bei den Marketeers herrschte buntes Treiben, Experimentierfreude mit digitalen Gadgets, Vorträge, bei denen man auch mal auf dem Boden sitzen konnte. Style: Hoodies und Sneakers. Rüber zur Stiftung - hier gab es in einem klassischen Konferenzraum in einem Hotel einen wissenschaftlichen Vortrag, viele Powerpoint-Slides, sehr wertschätzende Rückfragen, aber auch viel dunkles Tuch, weniger Impulse und Aufbruchstimmung.

Im Abgleich mit den Geschichten von Otto, Daimler, Telekom & Co denke ich, dass es nur eine Frage der Zeit sein wird, bis auch Deutsche Bank-Vorstandschef John Cryan allen das Du anbietet und im Hoodie die Vollversammlung hält. Ok, das wird es vielleicht nicht gleich sein,  aber es zeigt sich, dass je mehr die Unternehmen Konkurrenz aus der digitalen Start-up Szene bekommen, desto mehr sind sie gezwungen, sich auch selbst neu zu erfinden. Zunächst war es der Handel und die Telekommunikationsbranche, die Autobauer und der Energiesektor folgen gerade, die Fintech-Szene lauert schon.

Und wie sieht es bei Ihnen aus, sind Sie schon die Queen of Cool? Dahinter steht mehr, als nur das 'Du' anzubieten und den Hosenanzug zu tauschen, aber die Mühe, sich damit auseinander zu setzen, kann sich lohnen..."

Nicole Mai ist Co-Gründerin von SAAL ZWEI und Senior Beraterin bei der auf Digitalexperten spezialisierten Personalberatung Cribb. An dieser Stelle schreiben abwechselnd die Gründerinnen und Redaktionsmitglieder von SAAL ZWEI über skurrile Job-Themen, faszinierende Business-Trends und unglaubliche Alltags-Begegnungen.

#SAAL ZWEI-Aktion
Wie verändert sich die Kultur in Ihrem Unternehmen? 
Welche neuen Jobprofile etablieren Sie? 
Veränderungen sorgen dafür, dass alte Berufsbilder verschwinden und neue entstehen. Wie reagiert Ihr Unternehmen auf diesen Wandel? Stellen Sie der SAAL ZWEI-Community Ihren innovativen HR-Ansatz vor oder präsentieren Sie neue Jobbilder aus der eigenen Organisation. Damit unsere Leserinnen und Leser von Ihren Erfahrungen lernen kann.

Wir freuen uns, wenn Sie mit uns in Kontakt treten: saalzwei@vertriebslotsen.de

Vielleicht auch interessant?

"Wo kann ich mich als 'Evangelist bewerben?"
Technologie-Unternehmen und Start-ups sind besonders kreativ darin, neue Berufsbezeichnungen zu schaffen. Denn was, bitte, ist ein Corporate Evangelist? SAAL ZWEI-Chefredakteurin Stefanie Bilen hat sich auf die Suche begeben. Im Auftakt zur neuen SAAL ZWEI-Kolumne schreibt sie über entstehende Berufsbilder, kreative Jobtitel und die Verlockung, auch eine Missionarin zu werden.
www.saalzwei.de

Ursula Schwarzenbart, Daimler AG

"Noch nie war die Jugend so anspruchsvoll"
Egal ob Partner- oder Jobwahl: Paarungswillge Singles müssen sich genauso anstrengen wie potenzielle Arbeitgeber, um GenY-Vertreter für sich zu gewinnen, hat Ursula Schwarzenbart von Daimler festgestellt. Social Media spielt eine herausragende Rolle, damit es überhaupt zum ersten Date kommt. Die oberste Talent-Managerin des Automobilkonzerns gibt Einblicke in die Bemühungen eines Top-Arbeitgebers, der mit einer durchschnittlichen Betriebszugehörigkeit seiner Belegschaft von 20 Jahren bislang äußerst verwöhnt war. Mehr...

 

Mittwochs ist SAAL ZWEI-Tag. 
Abonnieren Sie das kostenlose Online-Business-Magazin für Frauen und erhalten Sie ausgewählte relevante Inhalte direkt in Ihr Postfach. Jetzt gratis bestellen
Und SAAL ZWEI auf Facebook und Twitter folgen.

SAAL ZWEI abonnieren

Mittwoch ist SAAL ZWEI-Tag:

Erhalten Sie jeden Mittwoch die neue Ausgabe
des Online-Magazins für Frauen direkt in Ihr
Postfach: Businesstrends, Exklusiv-Interviews,
Karrieretipps, Lifestyle, ... – gratis!

Bekannt aus:

SAAL ZWEI-GASTAUTOREN

Sabine Kartte
Petra Schäfer
Bea Kemner