"Fahren Sie nie ohne ein Buch in den Urlaub"

Reisezeit ist Lesezeit, egal ob im Reisebus oder am Flughafen, in einer stillen Stunde am Strand oder abends auf der Liege: Endlich mal Gelegenheit, mehr als zwei Seiten am Stück zu lesen. Fünf "Must Reads", wärmstens von der SAAL ZWEI-Redaktion empfohlen.
Hamburg, den 20. Juli 2016 - Von SAAL ZWEI
(Foto: Hanser Verlag)

"Diese Fremdheit in mir" 
von Orhan Pamuk

"Istanbul und die Türkei sind momentan leider nicht die Reiseziele Nummer eins. Das ist jammerschade, denn die Türkei hat so viel zu bieten: Tolle Menschen, alte Kulturstätten von Römern und Osmanen, aufregendes Essen und Traumbuchten am Mittelmeer. Die Sehnsucht nach dem orientalischen Lebensgefühl lässt sich ganz gut mit dem neusten Buch von Literaturnobelpreisträger Orhan Pamuk bekämpfen. Es ist eine Liebeserklärung an das alte Istanbul und erzählt die spannende Geschichte vom einfachen Joghurt-Verkäufer Mevlut, der versucht, seine Träume zu verwirklichen."

Empfohlen von Christina Kufer, Juristin, SAAL ZWEI-Gastautorin

(Foto: Random House)

Astrid Lindgren. Ihr Leben
Von Jens Andersen

"Ihr Leben war nicht nur Bullerbü: Die Heldin unserer Kindheit und die unserer Kinder hat nicht nur 19-jährig ein uneheliches Kind relativ allein zur Welt gebracht, sie war auch in gewisser Weise eine Feministin. Die Beisetzung der 94-Jährigen fand 2002 zudem am Weltfrauentag statt.
Die Astrid Lindgren-Biografie von Jens Andersen zeigt die Autorin von ganz anderer Seite und beschreibt gleichzeitig das Leben mutiger Frauen Anfang des 20. Jahrhunderts in Skandinavien. Lesenswert."

Empfohlen von Nicole Mai, Dwight Cribb, SAAL ZWEI-Co-Gründerin

(Foto: Rowohlt)

Purity
von Jonathan Franzen

"Franzen zeichnet schräge und doch so extrem realistische Charaktere, dass ich in jedem seiner Bücher Menschen aus meinem eigenen Leben wiedererkenne. Für mich perfekt als Hörbuch zum Abschalten auf dem Weg vom Büro nach Hause."

Empfohlen von Beatrice Kemner, Stanford University, SAAL ZWEI-Gastautorin

(Foto: Kiepenheuer & Witsch)

Der Kaffeedieb
von Tom Hillenbrand

"Kaffee und historischer Roman, in dieser Kombination nehme ich jedes Buch sofort in die Hand. Eigentlich mag ich keine Krimis, aber die Schreibe von Tom Hillenbrand fängt mich hier einmal mehr ein. Kurz zum Plot im Jahr 1683: Ein junger Engländer hat sich an der Börse mächtig verspekuliert und braucht nun ein ganz großes Geschäft, um seine Haut zu retten. Er setzt sich in den Kopf, den Türken das 'Kahve'-Monopol abzunehmen. Perfekt zum Abschalten - aber Achtung: Ihr solltet mit einem ständigen Kaffee-Yeeper rechnen."

Empfohlen von Simone Fasse, freie Journalistin, SAAL ZWEI-Autorin

Montecristo
von Martin Suter

"Realistisch und fantastisch zugleich, so wie unsere Wirtschaftswelt tagtäglich ist. Ein mitreißender Wirtschaftskrimi in Suters gewohnt geschliffener Sprache und unverwechselbarem Stil."

Empfohlen von Tanja Kewes, Handelsblatt, SAAL ZWEI-Gastautorin(Foto: Diogenes Verlag)

(Foto: Kiepenheuer & Witsch)

Der Pfau*
von Isabel Bogdan

"Es waren einmal eine schräge Banker-Seminargruppe, ein schottischer Landsitz und ein durchgeknallter Pfau … Isabel Bogdan zaubert in ihrem Debüt aus diesen Zutaten ein herrlich-skurriles Lesevergnügen. Dass anspruchsvolle Literatur so komisch und ein deutscher Roman so britisch sein kann, liegt an ihren wunderbar verschrobenen Charakteren, ihrem großartig-lässigen Erzählton und den skurrilen Verwicklungen, die in einer ironischen Schlusspointe münden. Ein Buch, das jeden begeistert, der hintergründige Geschichten und intelligenten Humor liebt."

Empfohlen von Heike Abidi, Autorin, SAAL ZWEI-Leserin

Die Vegetarierin*
von Han Kang

"Der von Minderwertigkeits-Komplexen geleitete Mr. Cheong heiratet bewusst die duldsame, passive Yeong-hye, deren durchschnittliches Wesen seinen Vorstellungen von Weiblichkeit entspricht. Doch dann beschließt seine Frau, sich vegetarisch zu ernähren. Cheongs von patriarchalen Vorstellungen geprägte Welt gerät aus den Fugen.
Als Veganerin weiß ich, wie irritierend so eine Entscheidung auf die Umwelt wirken kann. Mir gefällt der lakonische Tonfall, mit der Han Kang Männlichkeitsideale ('Ein Mann braucht Fleisch'), Rollenbilder, aber auch die Selbstverständlichkeit, mit der unsere Gesellschaft Tiere ausbeutet, hinterfragt. Ein Horrortrip.
Dafür gab es dieses Jahr den renommierten britischen Booker-Prize. Im August erscheint das Buch auf Deutsch."

Empfohlen von Bettina Hennig, Autorin ("Ich bin dann mal vegan!"), SAAL ZWEI-Leserin

* Auf Anregung mehrerer Leserinnen haben wir die Literatur-Empfehlungen um Werke zweier Schriftstellerinnen ergänzt. (Anm. d. Redaktion, 21.07.2016)



Dieser Artikel ist ein Beitrag des Themenschwerpunktes "Reisen".

Mittwochs ist SAAL ZWEI-Tag.
Abonnieren Sie das kostenlose Online-Business-Magazin für Frauen und erhalten Sie ausgewählte relevante Inhalte direkt in Ihr Postfach. Jetzt gratis bestellen.
Und SAAL ZWEI auf Facebook und Twitter folgen.

SAAL ZWEI abonnieren

Mittwoch ist SAAL ZWEI-Tag:

Erhalten Sie jeden Mittwoch die neue Ausgabe
des Online-Magazins für Frauen direkt in Ihr
Postfach: Businesstrends, Exklusiv-Interviews,
Karrieretipps, Lifestyle, ... – gratis!

SAAL ZWEI-GASTAUTOREN

Christina Kufer
Nina Streeck
Tanja Kewes