"Meine Leidenschaft für den Wein kam mir gut zupass"

26 Jahre war sie für SAP tätig, dann hatte Petra Seidel die Nase voll von der IT-Branche. Sie ließ sich zur Sommelière ausbilden, kündigte ihren Job und arbeitete an einer Firmenidee rund um Segeln und Wein. Unter der Marke Seidel Wine bietet sie heute regionale Weine für Segler und Camper an, außerdem veranstaltet sie Weinsegelreisen mit Verkostung vor Ort. Interview mit einer mutigen Managerin, die mit 55 nochmal von vorne angefangen hat.
Hamburg, den 26. Oktober 2016 - Von Stefanie Bilen

SAAL ZWEI: Frau Seidel, bis vor kurzem waren Sie Managerin bei SAP, jetzt sind Sie Sommelière und Wein-Unternehmerin. Wie ist es dazu gekommen?

Petra Seidel: Ich habe meine Liebe zum Wein entdeckt! Ich bin in der Pfalz aufgewachsen, mit Mitte 30 ist aus meinem Interesse für die Weinwirtschaft eine Leidenschaft geworden. 2010 habe ich schließlich eine Ausbildung zur Sommelière gemacht. Zu der Zeit arbeitete ich noch bei SAP, es war eine Art Hobby neben meinem Beruf. Aber es hat mich nicht mehr losgelassen. Ich belegte immer neue Seminare, um tiefer in die Materie einzutauchen. Voriges Jahr verließ ich das Unternehmen , seit diesem Februar bin ich mit Seidel Wine selbstständig.

Das heißt, Sie arbeiten nicht als klassische Sommelière in einem Restaurant. Was verbirgt sich hinter Seidel Wine?

Ich wollte irgendetwas mit Wein machen, wusste anfangs aber nicht, was genau das sein könnte. Mir war es wichtig, dass ich ein Alleinstellungsmerkmal habe und nicht die x-te Weinhandlung eröffnen würde. So kam ich zu der Idee, meine zweite Leidenschaft, das Segeln, mit dem Wein zu verbinden. Ich entwickelte Weinsegelreisen - Segeltouren im Mittelmeer, kombiniert mit Besuchen regionaler Weingüter und Verkostung vor Ort. Daraus entstand außerdem die Idee, Charter- und Eigner-Schiffe mit regionalen Weinen in Flaschen und speziellen Weinboxen direkt vom Winzer zu beliefern. Denn den richtigen Wein im Supermarkt vor Ort oder in der Nähe des Hafens zu finden, ist ziemlich unwahrscheinlich und meist umständlich. Aus meiner eigenen Erfahrung weiß ich aber, dass Segler Spaß daran haben, gut zu kochen und zu trinken. Wer also rund um Mallorca mit dem Segelboot unterwegs ist, wird mit Weinen von der Insel beliefert. Wer auf der Ostsee segelt, erhält die Produkte deutscher Winzer.

Das klingt nach einer großen Kehrtwende. Sie waren 26 Jahre bei SAP in verschiedenen Positionen, jetzt sind Sie mit 55 Jahren Gründerin. Hatten Sie keine Angst vor dem Schritt?

Der Druck in der IT-Industrie wurde immer größer. Ich habe lange gerne in der Branche gearbeitet, zuletzt hat sich das aber geändert. Für mein Verständnis habe ich 180 Prozent gegeben, doch es war nie genug. Ich war ständig auf Reisen, private Beziehungen und Interessen litten extrem. Eigentlich befand ich mich in einem goldenen Käfig. Ich hätte schon noch bei SAP weiterarbeiten können, aber ich wollte das nicht. Der Job befriedigte mich nicht mehr. So kam mir meine neue Leidenschaft für den Wein gut zupass.
Es ist ein Glück, dass ich meine Berufserfahrung als Gründerin sehr gut nutzen kann: Zielgruppengerechtes Marketing, der Aufbau von Lieferbeziehungen, die Etablierung der Prozesse – all das beherrsche ich aus dem Effeff. Spät zu gründen hat also durchaus Vorteile. Meine Seele freut sich und ich bin sehr gut gelaunt, wenn ich morgens an meinen Schreibtisch gehe.

Und wie geht es jetzt konkret bei Ihnen weiter?

Kürzlich haben wir unsere erste Weinsegelreise erfolgreich durchgeführt. Unsere Weinboxen stehen bereits zum Verkauf, 2017 soll unser Vertrieb für Segler, Vercharterer und Camper in Deutschland und auf Mallorca stehen. Mittelfristig sollen weitere Destinationen hinzukommen. Mein Ziel ist ein Internetportal , über das wir Winzer mit den genannten Endkunden zusammenbringen. Mir geht es nicht nur darum, Segler mit gutem Wein zu beliefern, sondern auch die Winzer durch den Direktvertrieb zu unterstützen. Damit sie mehr an ihrem Wein verdienen.

Noch ein Wort zu den deutschen Weinen: Welche Tropfen bieten Sie an?

Mir gefallen moderne Weine innovativer deutscher Winzer. Das, was im konventionellen Weinhandel angeboten wird – Riesling trocken oder halbtrocken –, ist viel zu wenig. Z.B. die Pfalz oder die Nahe haben hervorragende Weine und Lagen, die weit darüber hinausgehen. Es macht mir Freude, diese Tropfen Weinliebhabern vorzustellen. In Kombination mit Pfälzer Spezialitäten wie z.B unsere Hausmacher Brat- oder Leberwurst einfach nur mit frischem Brot oder Woiknorze (Brötchen aus Sauerteig mit Zwiebeln und Speck) sind sie ein Hochgenuss. So ganz ohne großes Tamtam ein kulinarisches Erlebnis. 

Petra Seidel ist Gründerin und Geschäftsführerin von Seidel Wine. Neben den Weinsegelreisen und den Weinboxen gehören ein Weinkiosk (an der Dove Elbe) und ein Weinwaggon zum Unternehmen.

SAAL ZWEI lokal-Abend: Weinprobe ganz ohne Tamtam

Lernen Sie die Sommelière und Wein-Unternehmerin Petra Seidel von Seidel Wine und Brigitte Knöringer (Pfalz Wein und mehr) beim SAAL ZWEI lokal-Abend am Mittwoch, den 16.11.2016, ab 19 Uhr in Hamburg kennen. Weinverkostung mit Pfälzer Spezialitäten und viel Raum für gute Gespräche, Networking und Tipps zweier mutiger Unternehmerinnen.
Verbindliche Anmeldung bitte bis 10.11. an info@saalzwei.de.
(Max. 15 Plätze, Reservierung nach Eingang der Zusagen. Unkostenbeitrag: 20 Euro; wird mit der Anmeldung fällig)

Mittwochs ist SAAL ZWEI-Tag.
Abonnieren Sie das kostenlose Online-Business-Magazin für Frauen und erhalten Sie ausgewählte relevante Inhalte direkt in Ihr Postfach. Jetzt gratis bestellen.
Und SAAL ZWEI auf Facebook und Twitter folgen.

SAAL ZWEI abonnieren

Mittwoch ist SAAL ZWEI-Tag:

Erhalten Sie jeden Mittwoch die neue Ausgabe
des Online-Magazins für Frauen direkt in Ihr
Postfach: Businesstrends, Exklusiv-Interviews,
Karrieretipps, Lifestyle, ... – gratis!

SAAL ZWEI-GASTAUTOREN

Claudia Wanner
Petra Wiegers
Nicole Bastian